Ausgaben

Lisa Eberhard wird Sigmaringens neue Klimaschutzmanagerin

Lisa Eberhard wird Sigmaringens neue Klimaschutzmanagerin
Lisa Eberhard. (Bild: Stadt Sigmaringen)
WOCHENBLATT

Sigmaringen – Sigmaringen bekommt eine neue Klimaschutzmanagerin. Ab Mitte Juli wird Lisa Eberhard (25) den Fachbereich Kommunikation und Nachhaltigkeit im Bereich Klimaschutz verstärken. Sie tritt damit die Nachfolge von Mona Kramer an, die zum Februar zur Stadt Konstanz wechselte.

Lisa Eberhard schloss 2014 ihr Bachelorstudium der Stadt- und Regionalplanung an der Brandenburgischen Technischen Universität in Cottbus-Senftenberg erfolgreich ab. Nach einem Auslandssemester in Australien absolviert sie derzeit ihren Masterabschluss der Umweltwissenschaften an der Fernuniversität Hagen.

Auch im Ehrenamt engagiert sich Eberhard für die Umwelt. So ist sie ehrenamtlich als Naturschutzbeauftragte für das Landratsamt Sigmaringen tätig, ist seit 2008 aktive Juniorrangerin im Naturpark Obere Donau und war 2 Jahre Mitglied des Jugendbeirates der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg.

„Die Lösung von Umweltproblemen kann nur durch die Beteiligung und das Verständnis von breiten Bevölkerungskreisen vor Ort vorangebracht werden. Dabei leisten die Kommunen einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz. Durch Bürgernähe, Kontakte zur Wirtschaft und die Bereitschaft der örtlichen Organisationen sowie ein bestehendes Netzwerk können wir bei der Stadt Sigmaringen einen Beitrag leisten und Impulse setzen.“, freut sich Lisa Eberhard auf ihre neue Tätigkeit.

„Mit Frau Eberhard haben wir eine engagierte und motivierte Mitarbeiterin aus der Region für die Stadt gewonnen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr“, sagt Bürgermeister Dr. Ehm.

Eines ihrer ersten Projekte wird das Zertifizierungsverfahren für den European-Energy-Award in Gold sein, welches aufgrund der anhaltenden Coronapandemie auf den Zeitraum ab November 2020 verschoben wurde.