Ausgaben

Landratsamt lehnt weitere Windkraftanlagen in Denkingen ab

Landratsamt lehnt weitere Windkraftanlagen in Denkingen ab
(Bild: Adobe Stock)
WOCHENBLATT

Sigmaringen – Für den Bereich Hohenreute, Pfullendorf-Denkingen, plant die Firma ABO Wind seit Längerem die Errichtung und den Betrieb von 4 Windenergieanlagen. Ein entsprechendes Antragsverfahren wurde im August 2018 beim Landratsamt Sigmaringen eröffnet. Auf Antrag der Firma ABO Wind wurde das dazu erforderliche immissionsschutzrechtliche Verfahren anschließend öffentlich durchgeführt.

Im Rahmen der öffentlichen Auslegung der Planungsunterlagen wurden im vergangenen Jahr insgesamt 127 Einwendungen vorgebracht. Diese wurden am 14.10.2019 in der Denkinger Gemeindehalle mit Einwendern, Behördenvertretern und dem Antragsteller gemeinsam öffentlich erörtert und diskutiert.

Im Verfahren stellte sich vor allem der Artenschutz als Problem dar. Die hohe Dichte von Rotmilanen würde bei Errichtung und Betrieb der Anlagen im geplanten Waldbereich ein signifikant erhöhtes Tötungsrisiko für den windkraftempfindlichen und streng geschützten Rotmilan erwarten lassen.

Insoweit wurde zuletzt geprüft, ob sich dieses Tötungsrisiko mit Vermeidungsmaßnahmen wie z.B. technischen Tiererkennungssystemen, die dann Abschaltungen auslösen können, entsprechend senken ließe.

Diese Prüfung ergab schlussendlich für das Landratsamt , dass die vorgeschlagenen Vermeidungsmaßnahmen bei den dort bestehenden Vogelbeständen und -aktivitäten das Tötungsrisiko für den Rotmilan nicht entscheidend reduzieren können. Selbst der Betrieb von nur einer Anlage wäre artenschutzrechtlich nicht möglich gewesen. Nachdem dieser Artenschutzkonflikt damit zum k.o.-Kriterium wird, weil er sich nicht ausräumen ließ, hat das Landratsamt nun den Genehmigungsantrag abgelehnt.

Die Firma ABO Wind kann gegen die Entscheidung Widerspruch einlegen.