Ausgaben

Ein Schild für Bad Saulgau

Zurück in die Zeit vor der Kreisreform: Das neue alte Saulgauer Autoschild steht heutigenmodernen Autos gut (Foto: PR)

Die Frage, ob Saulgau wieder sein eigenes SLG-Autokennzeichen bekommt, nähert sich der Entscheidung. Die Unterschriften der Befürworter sind gesammelt, nächsten Monat soll der Kreistag entscheiden. 

Bad Saulgau – Es ist reine Nostalgie und keine Aufsässigkeit, versichert Karl Boos, der für die  Bürgerinitiative  „2. Versuch SLG jetzt“ die  Öffentlichkeitsarbeit macht. Knapp 3000 Leute wünschen sich das frühere Autokennzeichen „SLG“ für Bad Saulgau zurück – oder auch „ME“ für Messkirch.

Soviel Unterschriften haben Boos und seine Mitsteiter für die entsprechende Petition  gesammelt. „Unsere Facebook-Gruppe hat sogar über 10 000 Mitglieder“. Die Landrätin gehört bis jetzt nicht dazu. Ihr soll die Unterstützerliste  bei einem offiziellen Termin am 2. März übergeben werden. Stefanie Bürkle stand dem Anliegen anfangs skeptisch gegenüber, nun äußert sich das Landratsamt neutral: „Ein Autokennzeichen kann Ausdruck dafür sein, dass die Menschen im Landkreis Sigmaringen zusammenstehen und den Kreis als Ganzes, als ihren Heimatkreis wahrnehmen und schätzen“, heißt es in einer Stellungnahme. „Diese Einheit nach innen wie nach außen macht uns stark und sichtbar.

Entscheidend wird jedoch sein, wie die Kreisräte entscheiden“.  Dabei ist das deutsche Zulassungsrecht hier völlig großzügig: Es erlaubt das Wunschkennzeichen nicht nur für die Buchstaben nach dem Strich, sondern auch davor. SLG darf sich jeder bestellen, auch wenn er gar nicht in Bad Saulgau wohnt. Auf diese Weise können sich auch Autobesitzer in Altshausen das SLG-Schild holen, obwohl sie im Kreis Ravensburg wohnen.  Weil: Der Landkreis in dem man wohnt, muss zustimmen. Und weil der Kreis Sigmaringen der Einführung eines SLG-Wunschkennzeichens bislang nicht zugestimmt hat, der Kreis Ravensburg aber schon,  gibt es die paradoxe Situation, dass die Ravensburger mit SLG unterwegs sein dürfen, die Saulgauer aber nicht. 

Das soll sich ändern, finden Boos und seine Mitstreiter. Der Name der Initiative „2. Versuch SLG jetzt“ bezieht sich darauf, dass der Kreistag den ersten Antrag im Jahr 2012 abgelehnt hatte. Diesmal soll es gelingen: Am 2. März wollen Karl Boos und Mitinitiator Wolfgang Beutinger der Landrätin die Unterschrfiftneliste übergeben. In der Sitzung am 30. März soll der Kreistag dann beraten und eine Entscheidung treffen. Bis dahin wollen Boos und seine Mitstreiter weiter Unterschriften sammeln und für ihr Anliegen werben – sogar bei der Sulgamer Fasnet. Denn es ja  reine Nostalgie.

An der Petition kann man sich auch online beteiligen: www.openpetition.de>wiedereinfuehrung-des-altkennzeiches-slg-fuer-den-landkreis-sigmaringen.     

Uli Landthaler