• RSS Feed
  • Facebook
  • Twitter
Ravensburg
 >  Lokales > 
27.04.2017

Aufmotzen erwünscht

Vom 28. April bis 1. Mai trifft sich die internationale Tuning-Szene am Bodensee. Auch Star-Tuner Akira Nakai reist an, um unter den Augen der Besucher einen Porsche zu zersägen.

Julia Oemler, Miss Tuning 2016

Friedrichshafen –  Es gibt zahlreiche Gründe, der „Tuning World" einen Besuch abzustatten. Der eines Neunjährigen Jungen („Mit Papa Mädels gucken") ist nur einer von vielen, den Messegeschäftsführer Klaus Wellmann zur Pressekonferrenz herauspickte. Die Messe wird in diesem Jahr 15 Jahre alt und nimmt das zum Anlass, um mit Tuninggrößen zu feiern, die ebenfalls Jubiläen feiern (50 Jahre AMG, 40 Jahre Brabus) und die seit vielen Jahren den Markt anführen. Als Marktführer sieht sich die Messe auch selbst. Sie sei das größte reine Tunning Messeevent Europas, so Wellmann.

Mehr als 1000 Fahrzeuge, 203 Aussteller, 154 Clubs und 12 Miss Tuning-Kandidatinnen bringen das Tuning- und Livestyle-Event vier Tage lang zum Kochen.

Die Wurzeln des Tuning liegen im Ruhrgebiet, hier wurde bereits in den 70ern geschraubt und frisiert, sagt Dirk Krühler vom „Ruhrpott Tuning", das mit einer Sonderschau auf der Messe vertreten ist. 154 Clubs zeigen auf der Messe ihre Schmuckstücke. Zusätzlich sorgen Burnout-Roulette, Drift-Area und Monster Truck & Stunt Show vier Tage lang für den automobilen Drivestyle und Adrenalin im Blut – bei Fahrern und Zuschauern.

Die 15. Tuning World Bodensee präsentiert sich in veränderter Hallenstruktur. Kommerzielle Aussteller zeigen ihre Dienste im Hallenstrang B, die A-Hallen bleiben den Clubs vorbehalten. Ein Höhepunkt wird sein, wenn Star-Tuner Akira Nakai aus Japan an den ersten beiden Messetagen einem Porsche 993 C4 von PS-Profi Sidney Hoffmann den unverwechselbaren Rauh-Welt-Begriff Style (RWB) verpasst.

do/pr