• RSS Feed
  • Facebook
  • Twitter
Ravensburg
 >  Lokales > 
20.04.2017

Schülerprojekt will hoch hinaus

Mit einem selbstgebauten Spiegel wollen die Schülerinnen des KMG-Astronomie-Projektes der Galaxie auf die Schliche kommen. Foto: PR

Das Projekt des Häfler Karl-Maybach-Gymnasiums (KMG) greift nach den Sternen. Die Schüler wollen es bei „Potzblitz“, dem Schüler-Forschungsprogramm zur Langen Nacht der Technik am 12. Mai präsentieren.

Friedrichshafen – Einen 2,70 Meter großen Spiegel aus Fliegendraht haben die KMG‘ler konstruiert, mit dessen Hilfe und einem ebenfalls selbst konstruierten Empfänger sie Signale aus dem Weltall einfangen wollen. Das  Projekt, mit dem sich das KMG und sein außerschulischer Partner Airbus bei „Potzblitz“,  dem Schüler-Forscher-Programm, beworben haben, wird am 12. Mai im Rahmen der Langen Nacht der Technik in der DHBW im Fallenbrunnen vorgestellt.  Mit ihrer Lehrerin Sandra Gast, dem Elektroingenieur im Ruhestand, Peter Samson, und dem früheren Lehrer Eckart Staesche haben sie sich auf die Spur von Wasserstoffwolken gemacht, die sich in unserer Galaxie bewegen. Dr. Georg Willich, Leiter Forschung und Entwicklung Raumfahrt Deutschland bei Airbus Defence and Space, begleitet das Projekt. Rat gab‘s auch vom ESA-Antennen-Experten Kees van Klooster.