• RSS Feed
  • Facebook
  • Twitter
Ravensburg
 >  Lokales > 
09.02.2017

Einsätze im Minutentakt

„Christoph22“. Foto: Eibner-Pressefoto

Der ADAC Württemberg hat seine Jahresbilanz 2016 für die  Luftrettung vorgestellt. Auffallend sind dabei die gestiegenen Einsatzzahlen für den in Ulm beheimateten Rettungshubschrauber, der auch im Kreis Biberach eingesetzt wird.
landkreis – Die ADAC Luftrettung stellt dort die Maschine und den Piloten, das Bundeswehrkrankenhaus Ulm das medizinische Personal. „Christoph 22“ – so der Name des Hubschraubers – startete zu insgesamt 1 700 Einsätzen. Dies ist der höchste Wert in der Geschichte des Luftrettungsstandorts Ulm. „Christoph22“ landete bei rund 60 seiner Einsätze im Landkreis Biberach, vor allem im nördlichen Teil. Bei Notfällen im südlichen Landkreis wird meistens der in Friedrichshafen stationierte  Hubschrauber „Christoph45“ der DRF Luftrettung alarmiert. Genaue Einsatzzahlen für den Kreis Biberach liegen dort nicht vor. pam/pr